früher Weiter

Neue Verordnung zur Verwendung von DESA auf den Kanarischen Inseln

Das vergangene 18 vom Juni genehmigte den 157 / 2015 DECREE, der der Verordnung Gültigkeit gibt, durch die die Verwendung von Defibrillatoren durch den ersten Eingriff in die Autonome Gemeinschaft der Kanarischen Inseln halbautomatisch und automatisch geregelt wird.

In dieser Verordnung, die die Verwendung von halbautomatischen und automatischen externen Defibrillatoren außerhalb von Gesundheitszentren regelt, durch die ersten Streithelfer werden die folgenden Register eingerichtet:

1 Registrierung der Installation von DESA außerhalb von Gesundheitszentren, die der Direktion des kanarischen Gesundheitsdienstes angeschlossen sind.

2 Registrierung der Schulung zur Nutzung des DESA, die der Schule für Gesundheits- und Sozialdienste der Kanarischen Inseln (nachstehend "ESSSCAN" genannt) angehört, die in zwei Abschnitte gegliedert ist:

Abschnitt I. - Akkreditierte Ausbildungseinheiten, die Schulungen anbieten. In diesem Abschnitt werden mindestens die Identifizierungsdaten der Einrichtung (Name und Anschrift) und ihres Inhabers, die Identifizierung und Qualifikation des / der Lehrers / die Lehrer, das Datum der Erteilung der Akkreditierung und gegebenenfalls das Datum der Erneuerung derselben erfasst. .

Abschnitt II.- Zugelassene Personen zur Verwendung der DESA-Geräte. Sie enthält die persönlichen Identifikationsdaten, das Datum der Ausstellung der individuellen Akkreditierungen und das Datum der Verlängerung.

In Bezug auf die Ausbildung der ersten Streithelfer ist festgeschrieben, dass Absolventen der Medizin, Absolventen oder Absolventen von Pflege- und Gesundheitsnottechnikern die DESA nutzen können, ohne dass dazu eine Schulung erforderlich ist, die die Verordnung regelt. Aq

Personen aus anderen autonomen Regionen oder EU-Mitgliedstaaten, die über die für diese Herkunftsorte erforderliche Ausbildung verfügen, sofern diese vergleichbar ist und zuvor von der entsprechenden Einrichtung, in diesem Fall dem ESSSCAN, als gleichwertig erklärt wurde.

Im ANNEX wird der DESA ausführlicher erörtert, insbesondere muss er gemäß den Herstellerangaben installiert und gewartet werden.

In diesem Anhang bezieht sich der Artikel 4 auf die obligatorische Verwendung der Kommunikation mit 112 durch geschultes Personal und legt fest, dass ausnahmsweise die vorherige Genehmigung des kanarischen Rettungsdienstes (112) von einer nicht ausgebildeten Person verwendet werden darf solange eine solche Verwendung die Überlebenschancen erhöht.

Artikel 6 legt unter anderem fest, dass

  1. die Orte, an denen eine DESA obligatorisch sein muss, wobei Folgendes hervorzuheben ist:
    • Stationen und Umsteige des Landverkehrs in Bevölkerungsgruppen mit mehr als 50.000-Einwohnern.
    • Alle Flughäfen
    • Alle Handelshäfen.
    • Hotels mit mehr als 1.000-Plätzen.
    • Einrichtungen, Zentren und öffentliche Sportanlagen mit mehr als 50.000-Bewohnern und einem durchschnittlichen täglichen Zustrom, die den 1.000-Nutzern überlegen sind, wobei alle verfügbaren Räume und diejenigen mit geringerer Beschäftigung berücksichtigt werden, die rehabilitative Therapien durchführen. Diese Einrichtungen für den privaten Gebrauch sind ausgeschlossen.
    • Betriebe, die für die Bevölkerung von mehr als 50.000-Einwohnern und mit einem durchschnittlichen täglichen Zufluss von mehr als 1.000-Nutzern von öffentlichen Verwaltungen abhängig sind, wobei alle verfügbaren Flächen berücksichtigt werden.
    • Stadttheater, Auditorien und Kongresssäle mit einer Kapazität von mehr als 1.000.
    • Große Handelshäuser und Einkaufszentren.

    und die Orte, an denen die Installation auch empfohlen wird:

    • Stationen und Umsteige des Landverkehrs in Bevölkerungsgruppen mit mehr als 20.000-Einwohnern.
    • Anlagen, Zentren, öffentliche oder private Sportanlagen mit einem durchschnittlichen täglichen Zustrom von mehr als 500 Personen.
    • Die Hotels mit 700- und 1.000-Plätzen.
    • Schiffe und Passagierflugzeuge, die Linien zwischen den Inseln bedienen.
    • Nicht sanitäre Rettungsdienste, die Ersthelfer sein können, wie Feuerwehrleute, örtliche Polizei und Katastrophenschutz in Bevölkerungsgruppen mit mehr als 20.000-Einwohnern.
    • Bildungszentren mit einem durchschnittlichen täglichen Zufluss, der den 2.000-Mitarbeitern überlegen ist.
  2. Auf der anderen Seite die Verpflichtung, ein Zeichen für die Existenz von DESA und die notwendige Beschilderung für den korrekten Standort anzubringen sowie die DESA an einem sichtbaren Ort zu lokalisieren.

Er erinnert ferner an die obligatorische Mitteilung der Verwendung von DESA an die zuständigen Behörden und die Notwendigkeit, die Kurse durch von der ESSSCAN zugelassene Stellen durchzuführen.

Sie können die RD herunterladen hier.

Wenn Sie Ihre Anlagen an diese Verordnung anpassen möchten, zögern Sie nicht, Kontakt aufzunehmen Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt. Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. Wir freuen uns, Ihnen unser bestes Angebot zu machen, damit Ihr Zentrum ein kardioprotektierter Bereich ist und seine Mitarbeiter nach den gesetzlichen Bestimmungen geschult werden, und vor allem, damit sie ein Leben retten können.


drucken E-Mail